Künstliche Befruchtung (KB)

Künstliche Befruchtung (KB)

Worin besteht die KB?

Nach einer leichten Stimulation der Eierstöcke der Frau, wird eine Samenprobe des Partners oder eines Spenders in die Gebärmutterhöhle der Patientin zum Zeitpunkt der Ovulation eingeführt. Die Samenprobe wird im Voraus im Labor für Andrologie vorbereitet, um die besten Spermien auszuwählen und eine größere Befruchtungswahrscheinlichkeit zu gewährleisten.

KB mit samen des partners

Dies ist in folgenden Fällen empfehlenswert:

  • Leichte oder mittlere Beeinträchtigungen der Qualität der Spermien.
  • Beeinträchtigungen am Gebärmutterhals der Frau.
  • Bei jungen Paaren, die unbekannte Fruchtbarkeitsprobleme haben.

 

KB mit samen eines spenders

Dies ist in folgenden Fällen empfehlenswert:

  • Starke Beeinträchtigungen der Qualität der Spermien.
  • Azoospermie (vollständiges Fehlen von Spermien/Samenzellen).
  • Bestimmte genetische Störungen, die sich auf den Nachwuchs übertragen könnten und deren Übertragung sich nicht über embryonale Selektion verhindern lässt.
  • Alleinstehende Frauen und weibliche Paare.

 

Samenbank

Bei IMER verfügen wir über unsere eigene Samenbank, was die Realisierung von Behandlungen dieses Typs enorm erleichtert.

Alle unsere Spender werden einer anspruchsvollen Reihe medizinischer, genetischer und psychologischer Tests unterzogen, bevor sie als Spender zugelassen werden. Die Spende von Geschlechtszellen wird in Spanien durch das königliche Dekret Ley 9/2014 vom 4 Juli sowie Gesetz 14/2006 vom 26 Mai zu assistierten menschlichen Reproduktionstechniken geregelt.


Laden Sie den Katalog mit allen Behandlungsmöglichkeiten herunter

Broschure Herunterladen